Historie

1857 Am 11. Januar 1857 treten 13 sangesfreudige Bürger aus der Gemeinde Stockelsdorf zusammen, um eine Vereinigung herbeizuführen, die es sich zur Aufgabe machen will, die Kunst des Gesanges zu üben. Zugleich soll damit bezweckt werden, die Freuden an einer geselligen Unterhaltung zu pflegen. Damit schlägt die Geburtsstunde des Fackenburg-Stockelsdorfer Quartettvereins. Die Gründung findet im Hause des Kornhändlers Munck statt. Die Gründer und Stifter des Vereins heißen: Bruhns, Fabrikant; Munck, Kornhändler; Haukohl, Kaufmann; Heick, Lehrer; Winkelmann, Lehrer; Hinrichsen, Lehrer; Decker, Lehrer; Pritzkow, Malermeister; Waack, Buchhalter; Tamsen, Brauereibesitzer; Schenigstedt, Optikus; Tamm, Kontrolleur; Wilcken, Ökonom. Über die Geschehnisse der ersten Jahre liegen keine Protokollberichte vor. Vereinslokal war die Brauerei Fackenburg Der Leitgedanke der Männerchorbewegung aus dem 19. Jahrhundert war „Veredlung des Volksgesanges, Erweckung höherer Gefühle für Gott, Freiheit und Vaterland“

1860

Erste Satzungen werden beschlossen und erhielten 1864 und1871 Zusätze und Veränderungen. Sängerfrauen stiften das selbst angefertigte Banner. Es wird bei offiziellen Anlässen mitgeführt. Hierfür bestimmt der Vorstand einen Bannerträger, der auf Dauer seiner Chorzugehörigkeit gewählt ist, und besitzt als Vorstandsmitglied volles Stimmrecht. Beim Tragen des Banners wird er von zwei Sängern eskortiert. Heute wird das Banner in einem eigens hierfür angefertigten Glasschrank aufbewahrt und aus Erhaltungsgründen nicht mehr mitgeführt. Somit gibt es keinen Bannerträger mehr.

1864

Die Satzung wird von folgenden Mitgliedern unterschrieben: Johnsen, Ehrich, Bruhns, Munck, Gröning, Beth, Gasau, Hartwig, Draguhn, Böhmker, A. Thamsen., Buck, Giese, F. Oldenburg, J.Meyer, Dr. Ave Lallemant, E. Tamsen, Aug. Tamsen, Gasau jr, Bruse, Struve, Piepenbring, Schütt, H. Dose, Hasse, Gaster, Gasau, Uhlhorn, Kost, Kasch, Thiel, Utermöhl, Kröger, Jäger, R. Howoldt, Laudi, Schlichting, O. Tamsen,.

1875

Das erste Protokollbuch beginnt mit einigen wenigen Aufzeichnungen am 6. Oktober 1875. Es sind kurze Aufzeichnungen über den Besuch der Übungsabende (10 bis 12 Sänger), über gesungene Lieder, über Aufnahmen und Abgänge und über kleine gesellige Veranstaltungen. In dieser Zeit wirkt der Verein fast nur für sich. Selten tritt er an die Öffentlichkeit. Es gibt aktive und soziale (passive) Mitglieder. Gesungen wird nur vom 1. September bis zum 1. Juni des folgenden Jahres. Alle zwei Monate wird ein sogenannter Sozialabend mit den Sozialmitgliedern (fördernde mitglieder) gemeinsam veranstaltet. Der Abend beginnt mit einem Essen, dann werden einige Lieder zu Gehör gebracht, und anschließend ist geselliges Beisammensein. Protokoll vom 9. November: ,,Um mehr Interesse an den Gesangsübungen herzustellen, beantragt Herr Böhmker, statutenmäßig festzustellen, dass jeder Sänger, der nicht wenigstens die Hälfte der Übungsabende beigewohnt hat, vom Sozialabend ausgeschlossen werden möge. Einige Lieder aus dieser Zeit: Trinklehre; Promenade auf der Eisenbahn; Blauer Montag; Die alten Zechbrüder; Wer nicht mal einen Rausch gehabt.

1876

Am 21. Juni berichtet das Protokoll sehr ausführlich über einen Ausflug in die Wüstenei:

Nachdem die Musici und die Sänger einige Vorträge gehalten, wurde gemeinschaftlich gegessen. Die Getränke wurden gratis verabreicht, sowie die Musici aus der Vereinskasse bezahlt. Darauf wurden einige Spiele arrangiert, im Freien getanzt und zum Schluss ein kleines Feuerwerk abgebrannt.“ Am 20. November findet sich folgende Notiz im Protokollbuch: ,,Eine Aufforderung des hiesigen Gendarm, einen Tanzschein für den Sozialabend zu lösen, wurde einstimmig zurückgewiesen.“ Am 13. Dezember erscheinen 14 junge Damen nach vorhergegangener Einladung des Vorstandes. Es werden Lieder im gemischten Chor gesungen.

1878

Der nächste soziale Abend im Lokal des Herrn Jebsen. Es werden folgende Lieder gesungen: Das Deutsche Lied, Wie ein stolzer Adler, Das einsame Röslein, Der Tag des Herrn, Es geht bei gedämpften Trommelklang, Trinklied.

1880

Die Eckhorster Sänger werden mit ihren Damen zu einem Sozialabend eingeladen.

1881

Der soziale Abend wird zum Maskenball umgewandelt.

1882

Es wird beschlossen, eine Woche im Männerquartett und die andere im gemischten Chor zu singen. Der Vorstand soll Einladungen an geeignete Damen ergehen lassen ,,behufs Eintritt in den gemischten Chor“. Die Herren Vorstandsmitglieder werden am Sonnabend die Einladungen persönlich vornehmen, und zwar ,,per Droschke“.

1883

Der Dirigent Möller verlässt den Quartettverein. Am 3. Oktober wird Herr Kasch zum Dirigenten gewählt. Die Gesangsübungen am 29. November müssen ausfallen, da keine Damen und nur fünf Herren erschienen waren. Der Vorstand empfiehlt, eine Einladung der Steinrader Liedertafel zum Sozialabend anzunehmen.

1884

Der Dirigent richtet eine ernste Mahnung an die Sänger, die Übungsabende regelmäßiger zu besuchen. Weiter stellt er den Antrag, das Rauchen während der Übung zu unterlassen. Darauf stellt Herr Johnsen den Antrag, dass das Rauchen nur den Sängern verboten sein möchte die augenblicklich am Singen beteiligt sind. Aber möglichst die Zigarre beim Singen aus dem Mund! Inbetreff des Verbots wegen des Rauchens wird bemerkt, dass diejenigen Sänger schon eine Strafe von 5 Pfennigen zu entrichten haben, die eine brennende Zigarre in der Hand haben, dieses Strafgeld wird auch von denen gefordert, die Rauch bei sich behalten.

1885

Es wird monatlich nur noch einmal gesungen.

1886

Herr Bach wird Dirigent. Am 29. Oktober kann der Dirigent wegen eines schlimmen Fußes nicht erscheinen. Infolgedessen stellt der Verein ein Fuhrwerk. Kostenpunkt 5 Mark. Der Verein nimmt am Sängerfest in Lübeck teil.

1888

Am 18. Juli kommt es im Verein zu erregten Debatten bei der Wahl des Vereinslokales. Das Lokal Tamsen-Fackenburg wird mit knapper Stimmenmehrheit gewählt. Daraufhin melden sich am gleichen Abend acht Mitglieder ab. Auf Ansuchen des Sängers Kalb wird ihm für seinen beim Feuerwerk beschädigten Hut eine Vergütung von 3 Mark bewilligt. Teilnahme am Kommers des Niedersächsischen Sängerbundes in Lübeck. Zusammenkünfte mit der Eckhorster Liedertafel.Am 10. Dezember erscheinen die Mitglieder in Uniform und singen hinter dem Herrenhaus „Am Wachtfeuer“

1889 Alle aufzunehmenden Sänger werden vorher vom Dirigenten Oldenburg geprüft. Teilnahme am Konzert zu Gunsten der neuen Kapelle. Mitwirkung des Chores bei der Weihung.

1891

Es wird ein gemischter Chor gebildet, welcher über ein Jahrzehnt bestanden hat. Er singt die Chöre aus Preziosa.

1892

Neuer Dirigent Herr Leßle.

1894

Das Programm für ein Konzert: 1. Ständchen; 2. Der Lindenbaum; 3. Die blauen Blumen; 4. Tolle Streiche; 5. Das wird sich geben, August!

1898

Der Quartettverein wirkt bei der Einweihung der neuen Kapelle in Stockelsdorf mit.

1899

Es wird beschlossen, zum Besten der Abgebrannten (Frau Nelilsen und Frau Jäger) ein Wohltätigkeitskonzert zu veranstalten, dessen Reinertrag den beiden nicht versicherten Frauen ausgehändigt werden soll.

1900

Um die Jahrhundertwende werden trotz kleiner Mitgliedszahl Konzerte und gesellige Abende veranstaltet, von denen noch Plakate erhalten sind. Überwiegend aber wirkte der Gesangverein mehr für sich selbst und ging nur selten in die Öffentlichkeit.

1907

12. November. Als Sänger wird vorgeschlagen: Siegmund Vick. Einstimmig aufgenommen. Er wird später Vereinsvorsitzender und blieb es 44 Jahre lang Der verein feiert sein 50. Stiftungsfest.

1899. Es wird beschlossen, zum Besten der Abgebrannten (Frau Nelilsen und Frau Jäger) ein Wohltätigkeitskonzert zu veranstalten, dessen Reinertrag den beiden nicht versicherten Frauen ausgehändigt werden soll.

1908

Der Gasthof „Drei Kronen“ wird Vereinslokal. Seit der Vereinsgründung war das Vereinslokal mit kurzen Unterbrechungen in der Brauerei Fackenburg untergebracht.

1910

Zum 54. Stiftungsfest soll durch freiwillige Spenden und Gaben der Sänger ein goldener Kranz für das Banner angeschafft werden. Von den Damen des Vereins und den Ehrenmitgliedern Fritz Hesse, Heinrich Dose und Peter Christiansen wurden für das Banner drei Fahnenbänder gestiftet. Zwei Fahnennägel stifteten die Ehrenmitglieder Carl Wundenberg, Fritz Hesse, Heinrich Dose und Peter Christiansen.

1911

Beitritt zum Niedersächsischem Sängerbund.Der Quartettverein erfreute sich lange Jahre der Gunst der Gutsherrin Fräulein Blohm, letzte Nachkommin des Begründers der Stockelsdorfer Fayencenfabrik Lübbers. Zu den reizvollsten Bräuchen des Männerchores gehörte es, ihr jährlich ein Ständchen zu bringen, was jedes Mal mi 50 Mark für die Vereinskasse belohnt wurde.

1912 Zu dem Stiftungsfest stiftet der Verein 50 Liter Bockbier und 100 Zigarren. Der Quartettverein nimmt an den Feiern zum 50jährigen Bestehen des Niedersächsischen Sängerbundes in Lübeck teil.

1913

Die Kirchengemeinde bekommt einen kleinen Kirchenchor. Noch immer fehlt ein freiwilliger Chor aus Frauen und Männern, um an den Festen vierstimmige Lieder zu singen, wie es bisher der Quartettverein getan hat.

1914

Am 3. März werden die Kaiserliederbücher angeschafft. Am 21. Juni großer Mecklenburger Königsschuss. Programm 14.00 Abmarsch der Schützen vom Marktplatz; Umzug durch den Ort mit einem Herold an der Spitze; Vogel- und Scheibenschießen; Aufstieg eines Luftschiffes; Sommernachtsball.

Als der Krieg ausbrach, mussten fast alle Sänger des Vereins Heeresdienst leisten. Die letzte Generalversammlung fand am 1. Dezember 1914 Statt. Die Sängertätigkeit ruhte während des Krieges vollkommen.

1914-1918

Durch regen Schriftverkehr hielten die Ehrenmitglieder Heinrich Dose und Peter Christiansen die Verbindung mit jedem Sänger aufrecht. Leider blieb auch der Quartettverein nicht von Verlusten während des Krieges verschont. Heinrich Schmidt, Gustav Dehnerdt und Albert Höper kehrten nicht wieder zurück. Drei Sänger ereilte noch in den ersten Novembertagen 1918 das traurige Los der französischen Gefangenschaft, und kehrten erst 1920 in die Heimat zurück.

1919

Die erste Generalversammlung nach dem Kriege findet am 7. Januar statt. 1. Vorsitzender wieder Siegmund Vick. Am 12. Januar beginnt das Singen. Chorleitung: H. Oldenburg. Die Wahlen ergeben: 1. Vorsitzender 5. Vick; 2. Vorsitzender: H.Wehlde; 1. Kassierer: E. Pünner; 2. Kassierer: K. Walter; 1. Schriftführer: E. Borchert; Bannerträger: J. Beth; Notenwart: W. Mecker; Vereinslokal: H. Dose; Dirigent: H. Oldenburg; 31 Mitglieder. Vereinslokal „Drei Kronen“

1920

Am 14. Juni wird der Lehrer und Organist Kähler zum neuen Dirigenten gewählt.

1921

Der Verein wirkt bei der Einweihung des Kriegerdenkmals in Stockelsdorf mit. Später auch bei Einweihung der Ehrenmäler in Pohnsdorf und Klein Parin.

1923

Der Monatsbeitrag wird neu festgesetzt. Als Beitrag wird der jeweilige Preis eines Glases Bier erhoben für September 500000 M! Rechnungslegung: Einnahmen 460.126.742.244,97 Mark; Ausgaben 425.052.880.000,00 Mark

1924

Neuer Chorleiter: Klockmann, Lübeck. Es wird ein Maskenball veranstaltet. Vereinigung Stockelsdorfer Theaterfreunde und Quartettverein veranstalten einen Wohltätigkeitsabend für die bedrängte Pfalz. 23. November: Kirchenkonzert in der Stockelsdorfer Kirche. 31.12.1924 öffentlicher Sylvesterabend des Quartettvereins.

1925

22. März: Konzert in der Brauerei Fackenburg. 1. September: Der Verein erhält vom NSB eine Ehrenurkunde. Seit 1910 gehört der Chor dem Bund an. Die Strafgelder werden vertrunken. Anmerkung des Schriftführers: Dem Getränk wurde eigentlich nicht mehr so recht Achtung entgegengebracht, da bereits verschiedene Sangesbrüder ihr Maß voll hatten, insbesondere diejenigen, welche an der Schenke feierten. II. Oktober: Ball in der Brauerei Fackenburg. ,,Das Kräliwinkler Sängerfest“. Aus dem Quartettverein werden acht Heine Gesangvereine gebildet, u. a. ,,Hohe Töne“ aus Rocksholz von 1487; ,,Stimmritze“ aus Ritzebüttel“; ,,Keuchhusten“ u. a. m. Sängerfrauen gründen Frauenchor. 1. Vorsitzende wird die Ehefrau des Quartettvereinsvorsitzenden Sigmund Vick. Ab 1929 leitet Helmut Tews sen. beide Chöre in Personalunion. Es werden gemeinsame Konzerte veranstaltet.

1926

Volksliederabend in der Brauerrei Fackenburg (4. April 1926) Am 17. Nov. Beteiligt sich der Verein am 1. Sängerbundtreffen des Sängerbundes für den Landesteil Lübeck.

1927

70. Gründungsfest, verbunden mit dem Bundesfest des Sängerbundes der Provinz Lübeck

1928

Sängerfest in Eutin am 10. Juni (Schubert)

1929

12. Februar: H. Tews Chormeister.Er blieb es fast 30 Jahre lang. 2. Juni Sängerfest in Ahrensbök 25. August Gausängerfest inBad Oldesloe 13. Oktober Der Verein nimmt am Jbiläumskonzert der vereinigten Männergesangvereine des Sängerbundes Nordmark in Lübeck teil.

1930

6. April: Konzert in der Brauerei Fackenburg unter Mitwirkung des Frauenchores und einer Orchestervereinigung. Das Konzert wird von 400 Personen besucht. 15. Juni Gausängerfest in Mölln.

1931 14. Juni Sängerfest in Gleschendorf 15. November Volksliederabend in der Brauerei Fackenburg.

1932

28. Februar: Wohltätigkeitskonzert für die Winterhilfe 18. Dezember: Weihnachtskonzert in der Stockelsdorfer Kirche. Der Männerchor bildet zusammen mit dem Frauenchor eine Theatergruppe, die vorwiegend plattdeutsche Stücke spielt. Theater gespielt wurde im Verein schon in den zwanziger Jahren. Auch Singspiele und kleinere Operetten wurden gegeben. Später gesellten sich zu den beiden Chören und der Spielgruppe noch eine Volksmusikgruppe und ein Akkordeonorchester. Man spielte und musizierte stets vor vollen Häusern. Theaterabend: Eintritt 0,90 RM Bestandserhebung: 25 Sänger, 12 pass. Mitglieder 75 jährg. Vereinsjubiläum. Kirchenchor veranstaltet dazu eine Abendmusik.

1934 Sängerfest in Neustadt

1935

Schreiben des Staatskommissars für Gleichstellung rügt das Verhalten des Chores, weil er nicht der Gewissenhaftigkeit und Pünktlichkeit eines Nationalsozialisten entspricht. Vorstandsbeschluß: Es soll pünktlich begonnen werden, Verspätungen – 10 Pfg. Strafe, 3 mal gefehlt gleich Ausschluß. Pause: eine viertel Stunde. Bei Nichteinhalten-10 Pfg. Strafe Erstes Nordmark-Liederfest in Kiel. Der Verein führte einen Volkslieder-Werbeabend durch. 27. November Gau Chorsingen in Lübeck.

1936

Wertungssingen in der Aula des Lübecker Johanneums: der Verein trägt folgende Lieder vor: „Weiß ich ein schönes Röselein“ und „Kapitän und Leutenant“.Gute Disziplin, der Chorklang wird durch den 2. Tenor beeinträchtigt und soll besser eingegliedert werden.

1937

23. Januar: Festkonzert anlässlich des 80. Geburtstages des Vereins bei Lampe mit allen Lübecker Chören. Solist: Professor Hofmeier, Eutin. 28. Juli bis 3. August: Sängerbundesfest in Breslau. Bestandserhebung: 30 Sänger, 10 pass. Mitglieder.

1938

11. März Gruppensingen in Lübeck 26. Juni Kreissängerfest in Bad Segeberg.

1939

Die Zeit von 1933-1939 überstand der Verein relativ ungeschoren, war aber gezwungen sich der vorgegebenen Dachorganisation anzuschließen. Die Mitgliederzahl schrumpfte in dieser Zeit. Die letzte Aufzeichnung stammt vom 23. August 1939. Bei diesem Chortreffen waren 19 Sänger anwesend.

1939-1947 Die Sängertätigkeit ruht.

1947

9. Juli: Der Quartettverein beginnt nach erfolgter Genehmigung durch die Kulturkammer Eutin mit 16 Sängern wieder zu singen.

1948

7. März: Liederabend bei Lampe. 9. Juni: Die neuen Satzungen treten in Kraft. Die Mitgliederzahl ist auf 50 angewachsen. Unter dem Chorleiter Helmut Tews sen. Und dem Vereinsvorsitzenden Sigmund Vick erlebte der Chor eine Blütezeit. Quartettverein und Frauenchor von 1925 treten wieder mit ihrer plattdeutschen Theaterspielgruppe auf. Am 7. November kommt es bei Lampe zu 2 Aufführungen des großen Hamburger Volksstückes mit Gesang und Tanz in vier Aufzügen „An de Eck von de Steenstroot“ Liederabend bei Lampe.

1949

19.6. Sängerfest in Pansdorf 16.10. Sängerfest in Bad Schwartau. ( 105 Jahre Harmonie ) 14.11. Singen mit dem Fleischerchor im kath. Gesellenhaus in Lübeck. 14.12. Die Sängergruppe Lübeck wird gegründet. In den nächsten Jahrzehnten beteiligt sich der Männerchor fast regelmäßig an den Konzerten in Lübeck.

1950

3. September: Chorkonzert der Sängergruppe Lübeck auf der Freilichtbühne am Wall. Tagung des Sängerbundes Schleswig-Holstein in Bad Oldesloe ( 2 Delegierte) Bestandserhebung: 45 Sänger, 25 pass. Mitglieder. 2. Dezember Konzert bei Howoldt (Ein Lebenskreis) 25 Jahre Frauenchor Stockelsdorf. Erster Jahresausflug mit Damen.

1951

27. Juli bis 30. Juli: Deutsches Sängerbundesfest in Mainz mit dem Quartettverein. 2. September: Feierstunde auf dem Lübecker Marktplatz (700 Jahre St. Marien). 25.11 Totensonntag auf dem Heldenfriedhof in Lübeck

1952

30. Mai: Schwedisch-Deutsche Liederstunde in der Aula der OzD. 13.10. Konzert bei Howoldt (der spätere „Landgraben“) 12.-14. Juli Sängerbundfest in Flensburg. 7.9. Travemünder Sängerfest 13.9. Konzert mit unserem Frauenchor im Restaurant Howoldt. (Auffällig, dass der Chronist des Quartettvereins hier von unserem Frauenchor spricht, was bestätigt, dass der Frauenchor defacto Teil des Männerchores ist. 19.11. 44 Sänger marschieren mit Banner und Kranz am Volkstrauertag zum Singen im Gottesdienst und am Ehrenmal.

1953

7.2. Stiftungsfest 31.1. Kommerssingen in der Walkmühle, Lübeck, 14.5. Ausflug nach Großenbrode. Es wird an verschiedenen Plätzen gesungen. 21.6. Zum Tag des deutschen Liedes erstmaliges gemeinschaftliches Singen mit 180 Sängerinnen und Sängern der neu gegründeten Chorvereinigung Stockelsdorf/ Dornbreite, der außer dem Quartettverein und dem Frauenchor die Liedertafel Dornbreite, die Fackenburger Liedertafel, der Kirchenchor und der Posaunenchor angehörte. Diese Vereinigung hatte einen eigenen Vorstand und verwaltete einen eigenen Finanzetat. 2.8. Heimatfest. Der Männerchor singt im Herrengarten. 9.8. Ausflug mit Damen. Es wird an verschiedenen Plätzen gesungen. 5.9. 110 jähriges Vereinsjubiläum des Eutiner Gesangvereins. Es werden 3 Lieder gesungen. 20. September: 650 Jahre Stockelsdorf. Der Festzug, an dem sich 17 Sänger des Vereins beteiligen, wird zu einem einmaligen Erlebnis für die Gemeinde.

1954

30.1. Kommerssingen der Gruppe Lübeck 19.5. Grenzlandkundgebung in Eichholz. Man singt mit der Gruppe Lübeck. 10.9. Winzerfest mit der Liedertafel Dornbreite 26.9. Tag der Heimat. Morgentliche Feierstunde mit Gesang. 23.10. Gedenkfeier des Bundes der Heimkehrer mit Chorgesang 7.11. 60 Jahre ATSV. Der Chor singt auf der Morgenfeier.

1955

29. Januar: Liederstunde der Sängergruppe Lübeck als Auftakt zum Deutsch-Nordischen Sängerfest. Die Beiträge des Frauenchores und des Quartettvereins werden ,,wegen der Liedauswahl und der aufgelockerten Ausführung als vorbildlich herausgestellt“. Bestandserhebung: 44 Sänger, 63 pass. Mitglieder. Herbstabend mit Damen

1956

Ernst Mardfeldt übernimmt als 1. Vorsitzender die Führung des Vereins. Liederstunde der Gruppe Lübeck. Es wird als Männerchor und anschließend mit dem Frauenchor im gemischten Chor gesungen. 2. August bis 5. August: Deutsches Sängerbundesfest in Stuttgart. Teilnahme am 50jährigen Vereinsjubiläum der Timmendorfer Liedertafel.

1957

100 Jahre Fackenburg-Stockelsdorfer-Quartettverein 12. Januar: 100. Generalversammlung des Vereins. Eisbein kostet 3,00 DM. Der Verlauf des Abends wird von einem Tonbandgerät festgehalten. Ein großer Teil der Sänger dienen schon 25 Jahre und länger der Fahne des Quartettvereins. 2. Juni: Chorkonzert der Fackenburger Liedertafel anlässlich des Jubiläums des Quartettvereins. 16. Juni: Kirchenkonzert zum Anlass des Vereinsgeburtstages des Quartettvereins. Chorkonzert mit 13 auswärtigen Chören und insgesamt 500 Sängern anlässlich des 100 Jährigen Bestehens im Garten der Waldhalle Bad Schwartau. Anschließend Festball. Teilnahme am Volkstrauertag auf dem Ehrenfriedhof in Lübeck. Um die Jahrhundertwende spielte auf vielen Anlässen wie Beerdigungen, Tanzveranstaltungen oder Hochzeiten die Stockelsdorfer Kokskapelle. Sie setzte sich aus ortsbekannten Originalen zusammen und übten im Munkschen Kohlenkeller, daher der Name. „ Fleiten-Kock war Dirigent und spielte Klarinette, „Sirup-Schoster Westphal“ schlug die kleine Trommel, Hannes Dau, genannt „Hanne mit der Tuba“blies die „Schuf-Trompet“ (Schiebetrompete oder Zugposaune), Böttcher-Schwarz, genannt „Hoot un Stebel“ schlug die große Trommel. Er war von kleiner Statur, so dass von ihm hinter der Trommel nur Hut und Stiefel sah. Die Kapelle spielte eigentlich mehr schlecht als recht, vor allen Dingen nach einem kräftigen Umtrunk, der obligatorisch war für die unterschiedlichen Anlässe. Die Tradition der Kokskapelle wird humorvoll von Akteuren des Quartettvereins in abgewandelter Form seit 1948 fortgeführt. Mit großer Trommel und Pappinstrumenten nehmen 4 Sänger in lustigen Versen und Sketschen auf den Stiftungsfesten vereinsinterne und örtliche Ereignisse sowie die Politik auf die Schippe.

1958

Der Chor wird vom Bundespräsidenten mit der Zelter-Plakette (Deutscher Sängerbund) ausgezeichnet. Die Ehrung wird vom Ministerpräsidenten Kai-Uwe von Hassel in der Staatskanzlei in Kiel vorgenommen. Der Kreis Eutin schafft ein Tonbandgerät an, das ausgeliehen werden kann für drei Tage. Unkostenbeitrag 10,00 DM. Der Quartettverein stellt Antrag an SSH auf Erstattung von Fahrtauslagen seiner Sänger für Proben mit Chören der Sängergruppe Lübeck aus Anlass des deutschen Sängertages. Der Antrag wird abgelehnt. Die Firma Pulmoll übersendet Offerte für Husten und Heiserkeitspillen. Spende für das Weihnachtshilfswerk an die Gemeindekasse Stockelsdorf.

1959

Mit 30 Sängern beim 100jährigen Jubiläum Concordia Ahrensbök.

1960

12. März Festkonzert der Chorgruppe Stockelsdorf aus Anlass des 40 jährigen Dienst-und Chorleiterjubiläums des Lehrers und Organisten Helmut Tews sen. Leitung Helmut Tews jun. Lübecker Hanseaten Chor bittet den Chor Privatquartiere für Berliner Sänger zu Verfügung zu stellen. Erste Erwähnung der Kokskapelle Sangesbruder Otto Zimmer 60 Jahre aktiver Sänger 7.5. Stiftungsfest im Hotel „Schwarzbunte“ mit Kokskapelle 17.6. Tag der deutschen Einheit an der Zonengrenze in Eichholz mit Quartettverein.

1961

Teilnahme am Sängertag auf Helgoland Letzte Theaterabende der plattdeutschen Spielgruppe des Quartettvereins und des Frauenchores.

1962

105 jähriges Vereinsjubiläum im Restaurant „Schwarz Bunte“ am 03.03.1962. Chorleiter Helmut Tews erhält für 40 Jahre aktive Chorleitung die Chorleiterehrennadel. Er hat sich über den Quartettverein hinaus sehr um das Musikleben in Stockelsdorf verdient gemacht. Bestandserhebung: 33 Sänger, 69 pass. Mitglieder. 100 Jahre Sängerbund Schleswig-Holstein Fahrt zum Bundessängerfest nach Essen Teilnahme an der Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit auf dem Sportplatz Stockelsdorf.

1964

Vorsitzender des Festausschusses wird Mitglied im Vorstand.

1968

Aufnahme eines pass. Mitgliedes wird vom Vorstand beschlossen. Ein Sangesbruder wird ausgeschlossen, weil er wiederholt an Übungsabenden nicht teilnahm.

1969

Himmelfahrtstour ohne Damen. Bei allen anderen Ausflügen in die nähere oder weitere Umgebung, auf Blaufahrten und Besuchen von Sängertagen waren die Damen seit je immer mit von der Partie. Überliefert ist allerdings eine Begebenheit von einem Busausflug, bei dem die Herren im Zugwagen platz nahmen, während die Damen im Anhänger untergebracht wurden. Bei einer Pause haben einige Sänger unbeobachtet den Hänger abgekoppelt, so dass die Herren alleine abfuhren und die Sängerfrauen zurückließen. Diese machten nun aus der vermeintlichen Not eine Tugend, und sollen sich auf ihre Art vergnügt haben. Über die Folgen dieses Vorfalls gibt es nur sehr spärliche Überlieferungen und bleiben der Fantasie überlassen. Die Vatertagstouren begannen wohl Ende der zwanziger Jahre als Schinkentouren zu Fuß in die nähere Umgebung. Als nach dem 2. Weltkrieg ein großer Nachholbedarf in allen Lebensbereichen, besonders aber im geselligen Beisammensein, einsetzte, begannen die manchmal turbulenten Fahrten mit nicht selten zwei oder sogar drei Bussen. Helmut Tews ist 50 Jahre Chorleiter

1972

Richard Lewitz wird Vereinsvorsitzender. In geheimer Abstimmung siegte er über seinen Mitbewerber Hans Gdanitz. Die Übungsabende werden Dienstags abgehalten.

1975

Es soll ein Klavier angeschafft werden. Dazu sollen Spenden gesammelt und eine Umlage von den Mitgliedern gefordert werden. Der Frauenchor wird 50 Jahre alt. Die Vorsitzende Frieda Mirow nimmt die Ehrung durch den Sängerbund Schleswig-Holstein entgegen.

1976

Beiträge sollen um 1,00 DM erhöht werden. Mitglieder einer High-School-Band aus Oregon (USA) sind bei Sangesbrüdern privat untergebracht. Das Klavier wird für 1.950,00 DM gekauft.

1977

Konzert in der Realschule.

1978

Roberto Frontini, Kapellmeister des Lübecker Stadttheaters, wird Chorleiter.

1979

Übungsabende werden in der Villa Jebsen durchgeführt, die vorher in der Gaststätte „Drei Kronen“ abgehalten worden sind. Die Gemeinde Stockelsdorf hatte dem Männerchor dieses Haus als Übungsraum zur Verfügung gestellt, in dem sich ein hochwertiger Konzertflügel befindet. Dank einer großzügigen Spende durch die „Friedrich Blume und Else Jebsen Stiftung“ erhielt der Chor einen eingebauten Schrank zur Aufbewahrung des umfangreichen Notenmaterials, unter dem sich noch von Hand geschriebene Notenbücher der Gründungsmitglieder befinden. Der Quartettverein hat auch in den Folgejahren Zuwendungen von dieser Stif tung erhalten. Sommerkonzert der Liedertafel in der Realschule.

1980

Scharfe Getränke sollen auf Beschluß des Vorstandes erst um 21:00 Uhr ausgeschenkt werden. Das Rauchen ist ebenfalls erst in der Pause erlaubt. Ernst Mardfeldt ist 50 Jahre aktiver Sänger. Am Übungsabend des 26. August wird sein Wirken für den Gesangverein in ganz besonderer Weise gewürdigt. Gemeinsame Übungsstunden mir der Ahrensburger Liedertafel Besuch des Chores aus Heidelsheim mit dem ehemaligen Chorleiter Klaus Eisenmann. Mit der Liedertafel, der Ahrensburger Liedertafel und den 100 Gästen aus Heidelsheim beging der Quartettverein im Hotel „Schwarzbunte“ einen an gesanglichen Höhepunkten reichen Festabend. Am 18. Oktober verstarb Helmut Tews sen.

1981

An Übungsabenden werden insgesamt 22 Lieder geprobt sowie mehrere Seemannslieder. Ein Sänger regte an, dass man doch außer Getränke auch Suppen anbieten solle. Ein Sängerabend fiel aus und stattdessen fand ein allgemeiner Diskussionsabend statt. Die Freundschaft mit der Ahrensburger Liedertafel wurde bekräftigt. Eine Sängerkleidung wurde festgelegt: dunkler Anzug ( nicht einheitlich), weißes Hemd und blaue Krawatte mit dem Holstentor. Drei Tagesfahrt mit der Ahrensburger Liedertafel nach Heidesheim. Ausschluss eines Sängers, weil er wiederholt an den Übungsabende gefehlt hat.

1982

Festakt und Empfang zum 125 jährigen Jubiläum in der Villa Jebsen im Beisein von Vertretern der Landesregierung, des Schleswig-Holsteinischen Sängerbundes, des Kreises Ostholstein, der Gemeinde Stockelsdorf und befreundeter Chöre. Der Vereinsvorsitzende Richard Lewitz und sein Vorgänger Ernst Mardtfeldt werden für ihre Verdienste um den Quartettverein und der Kultur in Stockelsdorf von der Gemeinde mit der bronzenen Verdienstmedaille ausgezeichnet. 125 jähr. Jubiläumskonzert mit den Chören – Fackenburger Liedertafel, Chor 55 Lübeck-Eichholz, Ahrenburger Liedertafel, Lübecker Männerchor v. 1842, Polizei-Chor Lübeck. Jubiläumsball in der Schwarzbunten mit 350 Gästen. Chorleiter ist Sibrand Basa, ausgebildeter Tenor und Organist, als solcher auch Kantor der Kirche in Stockelsdorf. Himmelfahrtstour zusammen mit der Ahrensburger Liedertafel in die Hüttener Berge.

1983

Roberto Frontini ist wieder Chorleiter. Es soll die Vereinssatzung geändert werden. Es gibt gemeinsame Gesangsproben mit der Ahrensburger Liedertafel. Der Männerchor singt im Gottesdienst zum Totensonntag in der Pronstorfer Kirche. Dieser Auftritt wird ebenso zur Tradition wie der Auftritt zum Volkstrauertag im Gottesdienst in der Stockelsdorfer Kirche und auch die Teilnahme bei der anschließenden Kranzniederlegung am Ehrenmal.

1983

Fahrt für vier Tage in die Rhön mit 15 aktiven Sängern. Mitwirken beim Konzert des Lübeckers Polizeichores in der Stadthalle. Volkssingen: der Männerchor veranstaltet zusammen mit anderen Musikgruppen und dem „Förderverein Gemeinschaftshaus Stockelsdorf“ seit 1979 Mehrere Benefizkonzerte.

1985

Von nun an sollen regelmäßig Mitteilungsblätter erstellt werden, um auch den passiven Kreis über das Vereinsgeschehen zu informieren. Im Stockelsdorfer Altenheim wird gesungen.

1985

Kampfabstimmung bei der Neuwahl des Vereinsvorsitzenden. Richard Lewitz hatte nach 14 Jahren den Vorsitz abgegeben. In geheimer Wahl setzte sich Egon Birke gegen den Mitwettbewerber Hans Henning Benthin durch. Dieser wurde anschließend von der Hauptversammlung zum 2. Vorsitzenden gewählt. Die Krawatte erhält das Stockelsdorfer Wappen.

1987

Es wird wieder eine dreitägige Fahrt mit dem Chor geplant und durchgeführt. Die geringe Anzahl von Sängern an Übungsabenden wird kritisiert.

1988

Der Kleine Chor tritt beim 131. Stiftungsfest in Biedermeierkostümen auf. (Teilnehmer) Himmelfahrtstour mit Damen.

1989

 Es wurde im Chor angeregt, auch so genannte Ohrwürmer einzustudieren. Drei-Tagesfahrt nach Wolfsburg und Bad Harzburg Sdcheunenfest bei Goldschmidt Ernst Mardfeldt (Bobbi) stirbt . Er war 59 Jahre aktiver Sänger. Bürgerfest in Stockelsdorf. Vereine und Verbände beteiligen sich, darunter auch der Quartettverein, der regelmäßig alle 2 Jahre dabei ist. Chorkonzert der Ahrensburger Liedertafel Richtfest bei der Sparkasse 40 Jahre Sängergruppe Lübeck – Fest im „ Hotel Lysia“ 5. Volkssingen des Fördervereins Gemeinschaftshaus Stockelsdorf.

1990

Die Gemeinde Stockelsdorf führt ein Bürgerfest ( Straßenfest ) mit Beteiligung des Quartettvereins durch Frauen, soweit sie nicht dem Förderkreis angehören, sollen bei der Jahreshauptversammlung nicht anwesend sein.

1991

Roberto Frontini kündigt, und zog damit die Konsequenzen, nachdem es bei dem Jahressingen der Sängergruppe Lübeck zu einem Eklat gekommen war. Dem Chor misslang ein Liedvortrag, woraufhin der Chorleiter den Auftritt abbrach. Als sich alle Bemühungen zerschlugen, einen neuen Chorleiter zu verpflichten, übernahm R. Frontini aushilfsweise wider die Chorleitung, um dem Verein zu helfen. Hieraus entwickelte sich wiederum eine Festanstellung, die bis 1996 Grundlage einer für Chor und Leiter außerordentlich fruchtbaren Zusammenarbeit werden sollte. Im Vereinsjahr werden drei Mitteilungsblätter erstellt Neuer Vizechorleiter soll Mitglied im Vorstand werden. Kleiner Chor bleibt bestehen. Es wurde im passiven Kreis um aktive Sänger geworben.

1992

Neuer 1. Vorsitzender Horst Landt. 2. Vorsitzender und Vizechorleiter Ingo Schröder. Auf Betreiben des Vorstandes wird der Männerchor noch mehr als bisher in die Öffentlichkeit gehen. Über Teilnahme am Volkstrauertag, Totensonntag, gelegentliche Konzerte, Schützenfest und Bürgerfest hinaus will der Verein künftig jedes Jahr ein eigenes Konzert und ein Adventssingen in der Kirche veranstalten. Die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfanges der Gemeinde und der IGSU wird zur festen Einrichtung. Vier-Tagesfahrt nach Fachbach / Bad Ems als Gegenbesuch beim MGV „Gute Hoffnung“ in Fachbach. Strafzahlungen wegen Unpünktlichkeit werden abgeschafft.

1993

Satzungsänderung in der Diskussion, u.a. geschäftsführender Vorstand soll eingeführt werden. Sie soll 1995 in Kraft treten. Einheitliche Sängerkleidung wird diskutiert. Eintragung als gemeinnütziger Verein wird angestrebt.

1994

Am 15.1. beschließt die Hauptversammlung eine neue, den Erfordernissen der Zeit angepasste Satzung. Am 29.6 erfolgt die Eintragung in das Vereinsregister. Dem Verein wird die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Der Chor besingt eine CD. Die Aufnahme wird in der Curauer Kirche gemacht, die eigens hierfür zum Tonstudie wurde. Der Musikrat ( Vertreter aus allen 4 Stimmen des Chores) trägt dem Chorleiter R. Frontini den Wunsch nach Aufnahme von Liedern aus der Unterhaltungs – und Popmusik für das Repertoire vor, die beim Publikum ankommt und schnell erlernbar ist. Mit seiner Einschätzung, dass solche Lieder für ihn zur schlechten Musik gehören, wird er sie nicht einstudieren lassen.

1995

Der Chor schafft zum ersten Mal eine vollkommen einheitliche Sängerkleidung an. Was in 138 Jahren immer wieder versucht worden war, gelang nun ohne große Kontroversen. Durch eisernes Sparen des Vereins und einer beträchtlichen Selbstbeteiligung der Sänger konnte die Anschaffung realisiert werden.

1996

27.3. Aus beruflichen Gründen ( Arbeitsstelle in Köln) verlässt der Chorleiter, Dr. Roberto Frontini, den Quartettverein nach 15 Jahren. In einer öffentlichen Feierstunde im Gemeindesaal der Stockelsdorfer Kirche wird er im Beisein des Bürgervorstehers Lothar Kerbstadt und des Bürgermeisters Jürgen Sacher sowie Vertretern der Kirche, der Vereine und Verbände von den Mitgliedern des Quartettvereins und deren Angehörige verabschiedet. In seiner Laudatio bekundete der Vereinsvorsitzende Horst Landt, Roberto Frontini hat sich um den Quartettverein verdient gemacht. Zum ersten Mal in seiner langen Geschichte wählt der Chor eine Frau zur Chorleiterin. Mit der Organistin der Curauer Kirche, Dagmar Koptein, kommt neuer Schwung in den Männerchor. Der Quartettverein veranstaltet ein gemeinsames Konzert mit jungen Musikern des Blue Lake Fine Arts Camp aus den USA. Die vorgesehene Teilnahme auch des Kleinen Chores, der bisher über viele Jahre nur auf Vereinsfesten aufgetreten war, scheitert an Unstimmigkeiten unter den Mitgliedern. Der Vorstand beruft Hilmar Ballermann zum Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit. Der Gesangverein ist in 1996  an über 20 Veranstaltungen beteiligt, die überwiegende Anzahl hat er selbst ausgerichtet.

1997

11. Januar. Der Quartettverein feiert seinen 140. Gründungstag mit einem Festakt im Martin-Luther Haus. In den zahlreichen Ansprachen der Vertreter des öffentlichen Lebens, der Kirche, der Vereine und Verbände wird das herausragende Wirken des Männergesangvereins gewürdigt. Die Festansprache hielt der Lübecker Senator für Schule und Kultur und förderndes Mitglied des Quartettvereins Ulrich Mayenborg. Im Anschluss hielt der Chor unter der Leitung von Dagmar Koptein eine öffentliche Gesangsprobe ab, um Außenstehenden einen Einblick vom Innenleben des Chores zu vermitteln. Am Abend treffen sich die Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung. Zum 1. Mal sind auch die Sängerfrauen eingeladen. Das 140. Stiftungsfest wird mit über 300 Gästen im Festsaal des neu erbauten Hotels „Lübecker Hof“ gefeiert. 14.9. Großes Jubiläumskonzert in der Großsporthalle mit dem Lübecker Jugendsinfonieorchester und Gastchören. Die Absicht, auch einen Jugendchor in das Konzert mit einzubeziehen scheitert an der mangelnden Kooperationsbereitschaft der hiesigen Schulen. Wie schon bei vorangegangenen Konzerten erhält der Chor auch hier einen Zuschuss von der Gemeinde. Die amtierende Bürgermeisterin Brigitte Rahlf besucht einen Übungsabend. Mit ihr betritt zum ersten Male eine Verwaltungschefin das Innerste des Männerchores. Der Chor traf sich zusätzlich zu den 47 Übungsabenden 20 mal zu Konzerten und besonderen Anlässen.

1998

Vorstandssitzungen finden regelmäßig am 1. Dienstag im Monat statt. Außerordentliche Besprechungen finden weiterhin nach Erfordernis statt. Beim volkstümlichen Konzert anlässlich des 90. Gründungstages des „Musikverein Bad Schwartau“ erringt der Quartettverein mit seinem Liedvortrag einen großen Erfolg, der seinen Ausdruck im Beifall der Konzertbesucher und in den Berichten der Tageszeitungen findet. 30.4. Maisingen in der Katharienkirche. Dieses jährlich wiederkehrende Konzert liegt dem Männerchor ganz besonders, weil er hier regelmäßig glänzen kann. Erste Auslandschorreise über Himmelfahrt nach Norwegen mit Bus und Schiff über Oslo nach Hönefos. Konzert in der Kirche von Hönefos. 25.6. Chorkonzert mit Blue Lake Fine Arts Camp 8.7. Konzert in der Ratekauer Kirche mit der Blue Lake Community Band. 9.7 Konzert in der Großsporthalle mir der Blue Lake Community Band. Der Kleine Chor unter der Leitung von Vizechorleiter Ingo Schröder wird zur festen Instanz. Er ergänzt das Liedrepertoire des Männerchores um populäre Musik und um Stücke für Vokalensembles. Der Gesangverein muss die Teilnahme am fest vereinbarten Konzert des Grönauer Männerchores in Groß Grönau sehr kurzfristig absagen. Der Chor ist wegen Unterbesetzung im 2. Bass nicht singfähig. Der 1. Vorsitzende ermahnt die Sänger sehr eindringlich, dass sich ein solcher Vorgang nicht wiederholen dürfe, weil er dem Ansehen des Chores nachhaltigen Schaden zufügen würde.

1999

Neujahrsempfang der Gemeinde und der IGSU Maisingen – Katharienkirche Maibaumaufstellen Jubiläumssommerfest der Siedlergemeinschaft von 1949 Singen in St. Petri zu Lübeck Festakt-50 Jahre Siedlergemeinschaft von 1949 Adventskonzert in der Stockelsdorfer Kirche. Millenniumsfeier des Vereines im Schützenhof. Zum 2. Male in der Vereinsgeschichte treffen sich die Mitglieder zu einer gemeinsamen Silvesterfeier. Aus dem Bericht der Chorleiterin zur Jahreshauptversammlung: drei Dinge braucht der Mann (Sänger): die Witze bei den Proben, das Bier in der Pause und die Erfolge bei den Auftritten. Teilnahme am Bürgerfest.

2000

Gesangs und Videoaufnahmen in der Kath. Kirche in Bad Schwartau. Maisingen –Katharienkirche Brunneneinweihung auf dem Münzplatz. Musikalischer Abendgottesdienst mit Blue Lake in Curau. Orgel und Chorkonzert in der Curauer Kirche. Abendgottesdienst in der kath. Kirche Bad Schwartau. Adventskonzert. In einem Zeitungsaufruf bitten die Mitglieder des Kleinen Chores um Frackspenden, der zu einem nicht erwarteten Ergebnis führt. Von überall her werden Fräcke, Westen, Zylinder und Fliegen gespendet, die teilweise schon viele Zeiten überdauert haben. Da nicht für alle Sänger passende Kleidung eingeht, muss der Verein Fräcke anfertigen lassen. Wegen des anhaltenden Männerchorsterbens durch ausbleibendem Sängernachwuchs, ruft der Vereinsvorsitzende zu verstärkten Anstrengungen zum Anwerben neuer Sänger auf. Dabei sollte der Quartettverein die Idee zur Gründung eines Jugendchores mit aller Macht vorantreiben. Zu aller erst muss zur Steigerung der Attraktivität des Chores die Optimierung der Gesangsqualität angestrebt werden. Einladung des Blue Lake Fine Arts Camp an den Chor zum Besuch in Michigan/USA. Es beginnen umfangreiche Vorbereitungen.

2001

Der Chor umfasst 46 Sänger Der Vereinsvorsitzende informiert die Hauptversammlung über die Absicht zur Gründung eines Jugendchores unter dem Dach des Quartettvereins. Das Vereinsjahr steht ganz im Zeichen der Chorreise nach Kanada und in die USA. Noch während der letzten Vorbereitungen informiert die Chorleiterin Dagmar Koptein den Verein, nach der Amerikareise für ½ Jahr nach Norwegen zu gehen. Der Vorstand beschließt, sich um einen neuen Chorleiter/in zu bemühen. Bei einem Konzert im Martin-Luther Haus wird die Arbeit der Chorleiterin gewürdigt und offiziell verabschiedet, begleitet den Chor aber noch auf der Amerikareise. Die Reise der Sänger in Begleitung ihrer Frauen wird zu einer Aneinanderreihung von unvergesslichen Erlebnissen, Konzerten und Eindrücken. Silke Falk wird als neue Chorleiterin verpflichtet. Der Verein führt nach Rückkehr eine viel beachtete öffentliche Informationsveranstaltung über die Chorreise im Gemeindehaus der Stockelsdorfer Kirche durch. Der Chor hat in 2001 an insgesamt 29 Konzerten und Veranstaltungen teilgenommen. (einschließlich der Auftritte in Nordamerika).

2002

Die Sorge um den ausbleibenden Sängernachwuchs, die möglichen Folgen daraus und die Suche nach Lösungen beschäftigt zum wiederholten Mal die Jahreshauptversammlung. Himmelfahrt-Treffen in Obernwohlde/Doerpskaat Teilnahme am Festakt anlässlich der Unterzeichnung der Partnerschaftsverträge mit Le Portel und Okonek. Frühjahrskonzert im Martin-Luther Haus Schützenfest in Stockelsdorf Benefizkonzert des DRK Teilnahme am Konzert der Liedertafel Harmonie Bad Schwartau Chorreise an die Mosel. Unvergesslicher Auftritt des Chores im Dom zu Trier. Mitgestaltung eines Abendgottesdienstes in der Kirche zu Ernst/Mosel. Diamanten Hochzeit von Edith und Werner Johannisson Die Bürgermeisterin Brigitte Rahlf Behrmann beruft einen Vorbereitungsausschuss für die 700hundert Jahrfeier ein. Der Quartettverein ist von Anfang an beteiligt.

2003

Neujahrsempfang im Herrenhaus 100 Jahre Stockelsdorfer Kirche-gemeinsames Konzert der Liedertafel und des Quartettvereins Schützenfest Pot Luck in Obernwohlde mit Blue Lake Festakt-700 Jahre Stockelsdorf. Der Männerchor singt zunächst separat und zum Abschluss mit der Liedertafel und der Community Band von Blue Lake „Ode an die Freude“ Liedbeiträge des großen und Kleinen Cchores auf der Bühne im Herrengarten Jubiläumskonzert mit dem Blue Lake Interntional Youth Symphony Orchestra, Quartettverein und Liedertafel. Der Quartettverein erhält ein neues Klavier, gespendet von der Friedrich-Blume und Else-Jebsen Stiftung. Das Bürgerfest verläuft für den Quartettverein nicht zufriedenstellend. Die Chorleiterin bemängelt die Teilnahme an den Übungsabenden vor Konzertauftritten. Die Vorsitzenden der Liedertafel und des Quartettvereins sprechen über Vermeidung von Spannungen zwischen den Chören. 700 Jahre Groß Steinrade. Der Chor umrahmt die Feierstunde. 120 Jahre Fackenburger Liedertafel.

2004

Der Bürgervorsteher Harald Werner, die Bürgermeisterin Brigitte Rahlf Behrmann und Pastorin Mähl nehmen als Gäste an der Hauptversammlung teil. Sie setzen damit eine lange Tradition fort, nach der die Repräsentanten der Kirche und der Gemeinde dem Gesangverein ihre Referenz erweisen. Zentrales Thema der Versammlung sind die zukünftigen Herausforderungen an den Gesangverein. Dabei steht die Aussage führender deutscher Musikprofessoren und Pädagogen im Mittelpunkt, nach der langfristig nur qualitativ gute Männerchöre bestehen können. Das Kunstlied steht nicht zur Disposition. Der Chor muss sich aber auch noch mehr anderes Liedgut wie Gospels oder Lieder aus der leichten Muse erschließen. Benefiz Klavier- und Chorkonzert im Martin-Luther-Haus mit dem Pianisten Stephan Heib Den Erlös aus den Eintrittsgeldern spendet der Quartettverein dem Posaunenchor. Chorreise in die Partnerstadt Le Portel mit überwältigenden Eindrücken. Bei einem gemeinsamen Konzert mit dem gastgebendem Blasorchester Musikale Porteloise erbringt der Chor eine vorher nicht für möglich gehaltene Leistung. Teilnahme beim Festakt „50 Jahre Siedlergemeinschaft Siegfried Krüger“ 100 Jahre Marzipanfabrik v. Minden u. Bruhns. Der Chor tritt beim Betriebsfest auf. Konzert in der Petrikirche zu Lübeck. Im Zuge der Vorbereitungen auf das 150. Gründungsjahr wird die Anschaffung einer neuen Sängerkleidung beschlossen.

2005

Auf der Jahreshauptversammlung wird wiederum das Bemühen des Gesangvereines hin zum musikalisch leistungsstarken und damit für den Nachwuchs attraktiven Männerchor deutlich. Es soll weiter verstärkt auf die Jugend gesetzt werden, indem man jugendliche Musiker in die Konzerte einbezieht und den Plan zur Gründung eines Jugendchores weiter verfolgt. Vorbereitungen für das 150. Gründungjahr. 148. Stiftungsfest unter dem Motto: „Freunde das Leben ist lebenswert. Chor und Orchesterkonzert mit der Blue Lake International Community Band Beim Vortrag mit Schubert Liedern wird der Chor von einem Hornquartett begleitet. Chor und Orgelkonzert des Männerchores mit dem Gastorganisten Scott M. Hyslop aus Frankenmut/Michigan-USA im Lübecker Dom. Es war der erste Gesangsauftritt des Männerchores im Dom. Ein zweites Konzert, bei dem auch die Liedertafel mitwirkte, veranstaltete der Quartettverein in der Stockelsdorfer Kirche. Teilnahme am Bürgerfest in verändeter Form. Live Musik im eigenen Zelt mit Getränkeausschank, wie bei allen Bürgerfesten vorher, wurde wegen des hohen finanziellen Risikos aufgegeben. Bemühungen bei den Veranstaltern um bessere Bedingungen für den Verein waren allesamt gescheitert. Der Chor singt auf der Trauung der Chorleiterin Silke Kühn Falk im und vor dem Prinzen Palais in Plön. Der Kleine Chor singt vom Baugerüst an der Kirche. Chorreise in den Bayrischen Wald mit Chorauftritten beim Gottesdienst in der Kirche von Elisabethzell, im Dom zu Regensburg und im Dom zu Passau.

2006

Jahreshauptversammlung: Der Chor sieht sich in der Pflicht der langen Vereinstradition und will die Chancen nutzen, die sich aus der starken öffentlichen Präsenz während des 150. Gründungsjahres ergeben. Teilnahme am Konzert der Liedertafel im Martin-Luther-Haus. Blasorchester Musicale Porteloise zum Gegenbesuch in Stockelsdorf. Mehrere gesellige Höhepunkte und ein Chor und Orchesterkonzert, bei dem auch die Liedertafel, der Kleine Chor und Theresa Kröger am Klavier mitwirken. Beteiligung des Blasorchesters beim Maibaumaufstellen im Herrengarten. Die Bedeutung der Partnerschaft der beiden Gemeinden Le Portel und Stockelsdorf wurde durch die Teilnahme ihrer wichtigsten politischen Repräsentanten unterstrichen.

2007

Die Aneinanderreihung mehrerer Höhepunkte im 150. Jubiläumsjahr verschaffte dem Männerchor eine bis dahin wohl nie dagewesene Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit Gottesdienst am Gründungstag in der vollbesetzten Kirche, gehalten von Pastorin Mehl. Gestaltet vom Männerchor und dem Posaunenchor. Festakt im Martin-Luther-Haus mit der Kulturbeauftragten der Landesregierung, Bürgervorsteher und Bürgermeisterin, Präsident des Sängerbundes Schleswig-Holstein, Vertreter des Land und Kreistags, Sängergruppe Lübeck, Fackenburger Liedertafel, Vertreter der Kirchen und Ehrengäste. 150. Stiftungsfest, Maisingen in der Katharienkirche, Himmelfahrtstreffen im Garten der Villa Jebsen, Beteiligung am Schützenfestumzug, Jubiläumskonzert in der Großsporthalle mit Blue Lake International Community Band, Michigan, Liedertafel und Quartettverein. Kleiner Chor zum ersten Mal bei einem Großkonzert. Jubiläumschorkonzert am 9. Sept. in Großsporthalle mit St. Lorenz Men`s Choir, Frankenmuth, USA, Lehrerchor Bad Doberan Liedertafel und Quartettverein. Gemeinsamer Chorauftritt des Männerchores aus USA und Quartettverein im Gottesdienst in Stockelsdorfer Kirche. Zeltfest mit dem Gastchor aus Frankenmuth. Herbstabend, Singen zum Volkstrauertag, Adventskonzert, Adventsabend. Der Kleine Chor erhält eine ehrenvolle Einladung nach Potsdam zum Auftritt bei der Jahrestagung des Verlegerverbandes. Das Singen auf einer Profibühne mit allen technischen Finessen wie Aussteuerung und Videowand vor einem großen Auditorium war, wie auch die Aftershowparty, ein unbeschreibliches Erlebnis. Silvesterfeier des Männergesangvereins im Restaurant „Die Birke“

 

Donnerstag, 11.Januar 2007 Gründungstag

Festgottesdienst 17.00 Uhr Stockelsdorfer Kirche

Festakt im Martin-Luther-Hazs, Schulweg 1a, 23617 Stockelsdorf

Laudatio (pdf)

Sonnabend 13. Januar 2007 Jahreshauptversammlung

19.00 Uhr Hotel „Lübecker Hof“

 

Sonnabend, 17. Februar 2007 150. Stiftungsfest

20.00 Uhr Hotel „Lübecker Hof“

 

Sonntag, 24. Juni 2007 Großsporthalle • Jubiläumskonzert

17.00 Uhr Blue Lake International Community Band, Michigan, USA, Chöre und Gruppen

Sonntag, 09. September 2007 Großsporthalle • Jubiläumskonzert

17.00 Uhr Chorkonzert mit dem St. Lorenz Mens Chor, Frankenmuth, Michigan, USA, Lehrerchor Bad Doberan, Fackenburger-Liedertafel von 1883, Fackenburg-Stockelsdorfer Quartett-Verein von 1857 e.V.

Sonnabend, 27. Oktober 2007 Herbstabend

19.00 Uhr „Zum Schützenhof“

 

Das Jubiläumsjahr und seine Auswirkungen.

Der messbare Anklang der Veranstaltungen zum 150jährigen Bestehen unseres Gesangvereins fand ihren Ausdruck bisher hauptsächlich in der so angestrebten und erhofften, aber nicht unbedingt erwarteten außerordentlich regen Beteiligung der Öffentlichkeit. Ob sich hieraus auch eine langfristige Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Männerchors ergibt, in deren Folge neue Sänger zu uns finden, sollte mit Geduld abgewartet werden. Jetzt schon festzustellen ist zweifellos eine enorme Innenwirkung, ausgelöst durch die sehr intensiven organisatorischen und chorischen Vorbereitungen, deren Beginn schon weit vor dem Jubiläumsjahr lag, dem guten Gelingen der Veranstaltungen und nicht zuletzt der großartige Erfolg mit dem Jubiläumskonzert in der sehr gut besetzten Sporthalle. Der hohe Anspruch und die Bereitschaft, durch Leistung eine aussichtsreiche Grundlage für das Fortbestehen des Männergesangsvereins zu schaffen, hat beim Chor und seiner Leiterin Kräfte freigesetzt, die über das Jubiläumsjahr hinaus weiterwirken dürften. Das wird uns auch helfen, die nächsten Anforderungen zu bestehen. Denn zweifellos wird das zweite Jubiläumskonzert am 9.September wiederum zu einer großen organisatorischen wie chorischen Herausforderung für den Männerchor. Bei diesem Konzert treten nur Chöre ohne Orchesterbegleitung auf, und unterscheidet sich sehr von dem ersten Konzert am 24. Juni. Erstmals öffentlich im Jubiläumsjahr tritt auch der Kleine Chor auf, zusammen mit den beiden gemischten Chören, dem Lehrerchor aus Bad Doberan und der Fackenburger Liedertafel sowie den beiden Männerchören, dem „St Lorenz Church Male Choir“ aus Frankenmuth/ Michigan/ USA und dem Quartettverein. Wir hoffen, dass mit diesem zweiten Jubiläumskonzert unser Publikum aus Stockeldorf und Umgebung einen noch umfangreicheren Einblick von unserer Chorarbeit erhält. Gleichzeitig mit unserem Konzert findet am 9.Sepember das große Treffen der Chöre aus Schleswig-Holstein auf Schloss Salzau statt, das sicherlich in Funk, Fernsehen und den Printmedien Beachtung finden wird. Wir hielten die Durchführung eines eigenen Konzertes vor heimischem Publikum, gerade auch in diesem Jahr, und im Hinblick auf die Weiterentwicklung des Männerchors, für nachhaltiger. Allein der notwendige Blick über den eigenen Zaun wird eine mögliche Teilnahme an solchen Mammutveranstaltungen künftig nicht grundsätzlich ausschließen. Horst Landt.

2008

Partnerschaftsreise nach Okonek – Polen –

Die Jahreshauptversammlung verabschiedete drei langjährige Vorstandsmitglieder und wählte drei neue für das Amt des 1. Schatzmeisters, des 1. Schriftführers und des 2. Notenwartes. Chorauftritte zum Neujahrsempfang der Gemeinde Stockelsdorf und auf dem 151. Stiftungsfest. Die Teilnahme am Maikonzert der Sängergruppe Lübeck in der Katharienkirche wurde zu einem überragenden Erfolg für den Männerchor und seine Chorleiterin und erbrachte Lob von allen Seiten. Spontane Einladung zum Singen anlässlich des über Lübeck hinaus bekannten Weihnachtsbasar im Heiligengeist Hospital. Der Quartettverein ist als Nachbarchor zu Gast bei den Feierlichkeiten zum 125. jährigen Jubiläum der Fackenburger Liedertafel und singt beim Jubiläumskonzert in der Großsporthalle. Weitere Chorauftritte zum Volkstrauertag und Totensonntag. Mitgestaltung des Adventskonzerts in der Stockelsdorfer Kirche. Chorreise nach Pommern/ Polen mit Besuch in Danzig und der Partnerstadt Okonek. Nachtreffen der Teilnehmer und Gästen bei Hintz in Curau. Reisen.

2009

Chorkonzert mit dem Blue Lake International Youth Choir

in der Großsporthalle –

Vereinsveranstaltungen: Hauptversammlung, Stiftungsfest, Grillfest Herbstabend, Adventsabend. Erste große Werbeveranstaltung für neue Sänger und fördernde Mitglieder. Mit Vorträgen und Gesang gewährte man einen umfassenden Einblick in das Chor-und Vereinsgeschehen. Eigene Konzerte und Konzertteilnamen: Maisingen in der Katharinkirche, Konzert mit dem Jugendchor Blue Lake International Choral Ensemble, Konzert in der Curauer Kirche, Adventskonzert Stockelsdorfer Kirche. Singen zum Volkstrauertag. Nach über 25 Jahren wurde der Auftritt zum Totensonntag in der Pronsdorfer Kirche eingestellt. Der Vereinsvorsitzende Horst Landt informiert den Chor, nach 18 Jahren nicht mehr für den Vorsitz zu kandidieren und nach 24-jähriger Zugehörigkeit im Vorstand diesen zu verlassen. Er fordert den Chor auf, sich zur Wahrung der Kontinuität, gemeinsam mit ihm um eine zügige Nachfolgeregelung zu kümmern. Gast-Konzert 2009.

2010

Chorkonzert mit dem Blue Lake International Youth Choir in der Stockelsdorfer Kirche.

Hauptversammlung 2010: Wechsel im Vereinsvorsitz von Horst Landt zu Hilmar Ballermann. In seiner Abschiedsrede stellte der scheidende Vorsitzende das Selbstverständnis des Quartettvereins in den Vordergrund und forderte die Sänger auf, sich dieses in ihrem Handeln stets bewusst zu machen. Dabei ist die volle Integration des Männerchores in den Gesangverein, hier unterscheidet sich der Chor von anderen, wie z.B. von Projektchören, Teil seiner Identität, von der auch das klassische Kunstlied als mehrstimmiger Gesang ein untrennbarer Bestandteil ist. Darüber hinaus ist die Erschließung weiterer Genres der Chormusik bis hin zu populärer Musik, wie sie der Kleine Chor mit großem Erfolg singt, unerlässlich. Zum Selbstverständnis des Chores gehört sein nicht verhandelbarer Anspruch, dass zu allererst seinen Erfordernissen wie Beständigkeit und Qualität Rechnung zu tragen ist. Die Durchsetzung dieses Anspruches erfordert den steten Einsatz für den Primat des Chores gegenüber Einzelmeinungen und Interessen. Der scheidende Vorsitzende mahnte die Vereinsmitglieder, die notwendigen Bemühungen zum Erhalt des Quartettvereins nicht aus dem Blickwinkel eines Vereinsegos zu unternehmen, sondern in Ihnen vielmehr die Pflicht zur Weiterführung einer großen Tradition als wichtige Kulturinstitution in Stockelsdorf und Heimstatt für am Chorgesang interessierte Männer zu sehen, und damit zum Erhalt des einzigartigen und wunderbaren Männergesangs beizutragen. Die Kontinuität beim Wechsel im Vereinsvorsitz sollte dazu das Ihrige tun. Die Jahreshauptversammlung wählte Hilmar Ballermann zum Vereinsvorsitzenden. Horst Landt wird Ehrenvorsitzender. Dem Verein gehören am 1.1.2010 109 Mitglieder an, davon 36 aktive Sänger. Eigene Konzerte und Veranstaltungen und Beteiligungen des Quartettvereins: Neujahrsempfang der Gemeinde Stockelsdorf, Stiftungsfest, Konzert im Herrengarten, Konzert mit dem Blue Lake „Youth Choir“, Grillfest, Herbstsingen der Sängergruppe Lübeck in der Aegidienkirche, Herbstabend, Singen zum Volkstrauertag in der Stockelsdorfer Kirche, Adventskonzert. Herausragend war der Auftritt des Chores bei der Jahresversammlung des Sängerbundes Schleswig-Holstein in der Drägermesse, bei der die ehemalige Ministerpräsidentin Heidi Simonis zur Präsidentin des SSH gewählt wurde. Der Chor konnte mit dem „Spielmann“ unter der Leitung von Silke Falk vor der versammelten Expertenschar des Sängerbundes brillieren. Gast-Konzert 2010.

2011

Gast-Konzert mit der Blue Lake Community Band 2011

Ein großer Einschnitt war der Chorleiterwechsel. Bei der bisherigen Chorleiterin Silke Kühn-Falk stellte sich Nachwuchs ein und sie wollte bis zum Februar 2012 eine Pause einlegen. Für diesen Übergang fanden wir den hervorragenden Chorleiter Christoph von Kuczewski. Chorproben wurden dann auf einen Montag in die Gemeinschaftsschule Stockelsdorf gelegt. Die Finanzen waren in eine kleine Schieflage gerutscht, sodass eine Beitragserhöhung im kommenden Jahr beantragt werden sollte. Auf der 154. Jahreshauptversammlung begrüßte Pastor Kilian die Teilnehmer und machte deutlich, dass die Beziehung zwischen Kirche und dem Quartett-Verein außerordentlich gut sei. Der Chor sang zur Begrüßung die Lieder – Die launige Forelle und Frisch gesungen. Der Bürgervorsteher Harald Werner und der Landtagsabgeordnete Hartmut Hamerich sprachen ihre Grußworte und wünschten der Versammlung einen guten Verlauf. Nach dem traditionellen Essen – Eisbein oder Grünkohl – trug der 1. Vorsitzende Hilmar Ballermann die Planung einer Chorreise nach Rom vor. Auch war der Chorleiterwechsel ein Tagungsordnungspunkt. Ein Höhepunkt beim 154. Stiftungsfest war die Kokskapelle, die mit ihren Texten und Musik über Ereignisse im Quartettverein, in der Gemeinde und aus der Bundespolitik zum Besten gab. Zwei erfolgreiche Auftritte mit dem Blue Lake International Community Band aus Michigan USA und das Maisingen hatte der Chor in 2011. Gast-Konzert 2011.

2012

Gast-Konzert mit Blue Lake Choir 2012

Eine besondere Chorreise führte die Sänger und fördernde Mitglieder in die Ewige Stadt – Rom. Unvergessen war die musikalische Begleitung des Hochamtes in der Kirche Santa Maria del Anima. Auch führte der Chor im Sommer 2012 wieder ein gemeinsames Konzert mit dem International Blue Lake Youth Choir durch. Der langjährige Chairman Hilmar Ballermann, er organisierte seit Jahren die Verbindungen mit Blue Lake, übergab diese Aufgabe als Chairman an Boris Ballermann. Auf der Jahres-Hauptversammlung waren wieder Ehrengäste anwesend, die wie immer das Singen des Quartett-Vereins lobten und weiterhin ein gutes Gelingen wünschten. Auf dieser Versammlung wurden auch wieder Sangesbrüder geehrt. Eine besondere Ehrung wurde dem Sangesbruder Siegfried Holst zu teil. Er wurde für eine 65-Jährige Mitgliedschaft geehrt. Nach dem Fortgang unseres Chorleiters Christoph von Kuczewski-Poray übernahm Ingo Schröder die Chorleitung bis die neue Chorleiterin Liene Orinska den Chor übernahm. Gast-Konzert Blue Lake Choir 2012.

2013

Die Neujahrswünsche überbrachte der Chor beim Neujahrsempfang mit den Liedern – Wir singen unsere Lieder, Plaisir d’amour und die Hymne von Schleswig- Holstein. Auf der 156. Jahreshauptversammlung wurden Sänger für ihre langjährige Treue zum Quartett-Verein geehrt. Einer von ihnen war der Sangesbruder Werner Mirow, der 65 Jahre im Chor mitgesungen hat. Er war auch der Senior unter den Sängern, denn er vollendete das 90. Lebensjahr. Als Gäste wurden der Bürgervorsteher Harald Werner, die Pastorin Mehl, der Landtagsabgeordnete Hartmut Hamerich und die Vorsitzende der Liedertafel Margrit Leege, die den Chor zum 130. Vereinsjubiläum der Liedertafel einlud, begrüßt. Immer wieder wünschten Gäste aus Politik und Kirche dem Chor gutes Gelingen und betonten die große Bedeutung unseres Chores, nicht nur in unserer Gemeinde, sondern weit über die Gemeindengrenzen hinweg. Zur Begrüßung sang der Chor – Wir singen unsere Lieder und In mir klingt ein Lied. Der Vorstand legte in seinen Berichten dar, was der Chor im abgelaufenen Geschäftsjahr an Auftritten, den wöchentliche Übungsabenden und sonstigen Veranstaltungen absolviert hat. Die Finanzlage wurde als solide dargestellt. Der Chor ist immer bemüht nicht nur das alte Liedgut zu pflegen, sondern wie im laufenden Jahr auch getan, neue Lieder einzustudieren, wie zum Beispiel ein Lied von Beethoven – Ich liebe Dich. Einen gelungenen Auftritt hatte der Chor mit einem „Flash-Mob “ auf dem Rathausmarkt, einem „Concert to Go“ in der Rathauspassage und „Nachtgesang“ bei Famila. Eine besondere Ehrung wurde dem Sangesbruder Werner Mirow zu teil. Für seine aktive und passive Zeit bedankte sich der 1. Vorsitzende Hilmar Ballermann mit einer Vereinsurkunde. Die Singgemeinschaft 99 aus Lübeck war erstmalig als Gastchor zu unserem Adventskonzert geladen und konnte mit ihren Liedern das Publikum erfreuen. Gast-Konzert Blue Lake Northern Winds 2014.

2014

Gast-Konzert mit Blue Lake Northern Winds 2014

Das Chorjahr 2014 begann mit der Jahreshauptversammlung am 11. Januar 2014. Der 1.Vorsitzende Hilmar Ballermann begrüßte 30 Sänger, 16 fördernde Mitglieder und besonders den Sangesbruder Werner Mirow, der auch mit 92 Jahren noch aktiv am Vereinsgeschehen teilnimmt. Auch begrüßte er den Bürgervorsteher Harald Werner, die Pastoren Frau Mehl und Herrn Schulz, die in ihren Grußworten die Bedeutung des Quartett-Vereins in der Gemeinde Stockelsdorf hervorhoben. Bevor das Eisbein- und Grünkohlessen gereicht wurde, sang der Chor die Lieder Grüß‘ Gott, Wahre Liebe und Wir singen unsere Lieder. Der 1. Vorsitzende sowie weitere Vorstandsmitglieder erstatteten ihre Berichte über das abgelaufene Vereinsjahr. Der Chor hatte eine Vielzahl von Auftritten. Zu erwähnen sind zum Beispiel die Teilnahme am Maisingen in der Aegidien Kirche, ein Chor- und Orgelkonzert in der Curauer Kirche und das Konzert mit Blue Lake. Tagesfahrten zum Schleswig-Holsteiner Landtag und nach Schleswig fanden großen Anklang. Ein gemeinsames Frühlingsfest mit der Liedertafel wurde bis auf weiteres zurückgestellt, weil das Verhältnis der Chöre ein bisschen angespannt war. Weichen wurden für eine Chorreise nach Lettland gestellt. Gast-Konzert Blue Lake Northern Winds 2014.

2015

Am 17. Januar 2015 fand die Jahreshauptversammlung in dem neuen Vereinslokal „ Zum Schützenhof „ in Stockelsdorf statt. Die Teilnehmer dieser JHV wurden mit den Liedern „ Grüß Gott und dem Bundeslied“ begrüßt. Die Bürgermeisterin stellte in ihrer Begrüßung die Bedeutung des Chores in der Gemeinde heraus. Berichte der Vorstandsmitglieder gaben einen Überblick über das abgelaufene Vereinsjahr. Es wurde u.a. festgestellt, dass die Finanzen solide waren. Zu einem Eklat kam es, als die Vorsitzende der Liedertafel feststellte, dass das Verhältnis zwischen der Liedertafel und dem Quartett-Verein sehr schlecht sei und sie, nach ihrem erregten Beitrag, die Versammlung verließ. 34 Sänger und 65 passive Mitglieder hatte der Chor in 2015. Der Gesang wurde an 45 Übungsabenden geprobt und dann auf 15 Auftritten und Veranstaltungen der Öffentlichkeit vorgetragen. Die musikalischen Begleitungen in den Gottesdiensten der St. Lorenzkirche in Lübeck, am Totensonntag in Gleschendorf und auch am Volkstrauertag in der Stockelsdorfer Kirche waren ein Teil unserer Aktivitäten. Am 15. Juli gab der Quartett-Verein ein großes Schubert-Konzert, das als Benefiz-Konzert für die Willkommenskultur in Stockelsdorf veranstaltet wurde. Im Herbst konnte der Quartett-Verein zwei Jugendchöre, aus Altenholz und aus Lancaster – England, zu einem Konzert begrüßen. Ein Grillfest im Sommer mit vielen Gästen war ein weiterer Höhepunkt in diesem Chorjahr. Die Singgemeinschaft 99 aus Lübeck war wiederum als Gastchor zu unserem Adventskonzert geladen. Der Schule am Papenmoor wurde im Rahmen eines Chorauftritts bei einer Weihnachtsbaum Aktion auf dem Stamer Hof ein Förderbeitrag übergeben. Zur Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2017 wurden Arbeitsgruppen gebildet.

2016

Traditioneller Auftakt des Jahres 2016 war der Neujahrsempfang am 10. Januar 2016 der Gemeinde Stockelsdorf im Hotel „Lübecker Hof“.

159. Jahreshauptversammlung „Gaststätte „Zum Schützenhof“, Segeberger Straße 86 • für Vereinsmitglieder und geladene Gäste.

Im 1. vierteljahr 2016 sang der Chor auf drei Goldenen Hochzeiten

19.03.2016 20.00 159. Stiftungsfest Nordisc Hotel „Lübecker Hof“.

In diesem Jahr war das Motto „Leinen los“.

30.04.2016 18.00 Maisingen, Sängergruppe Lübeck Aegidien-Kirche.

Der Erfolg blieb nicht aus, der Chor unter der bewährten Leitung von Liene Orinska konnte wie immer überzeugen.

01.05.2016 11.00 Maibaumaufstellen • Besuch und Mitsingen gern gesehen im Herrengarten –  DerBürgerverein Stockelsdorf/Gemeinde Stockelsdorf war verantwortlich.

02. Juli 2016 Teilnahme an der Landesgartebauaustellung mit einem Chorauftritt.

20.07.2016 19.00 Brass & Chorkonzert • SINGEN HILFT • Stockelsdorfer Kirche • Zur Förderung der Jugend-Blasmusik  Stockelsdorf und Limbaži/Lettland.

03. – 07. August 2016  Chorreise nach Lettland mit Konzerten in Limbaži und Bauska.

23. September 2016 –  Herbstsingen, Sängergruppe Lübeck Aegidien-Kirche.

Es wurde neben dem Einzelauftritt mit drei Männerchören „Die Landerkennung“ von Grieg, aufgeführt. Ein Musikerlebnis, so waren die mitgeteilten Eindrücke.


26.08.2016 18.00 Grillfest für Mitglieder und Freunde des Vereins Im Garten der Villa Jebsen
Stockelsdorf.

09.10.2016 15.00 Volkstümliches Konzert – Männerchor Groß Grönau Teilnahme Grönau-Halle

14.10.2016 19.00 Konzert – 2 Chöre – 2 Nationen
Norwegischer Männerchor zu Gast Stockelsdorfer Kirche

22. Oktober 2016 vorläufig letzter Chorauftritt des „Keinen Chores“ beim 20jährigen Bestehens des Seniorenbeirates der Gemeinde Stockelsdorf.

29.10.2016 18.00 Herbstabend „HINZ“ – Curau.

13.11.2016 10.00 Volkstrauertag Stockelsdorfer Kirche.

20.11.2016 11.00 Ewigkeitssonntag Gleschendorfer Kirche 04.12.2016

04. Dezember 2016, 19.00 Adventskonzert in der Stockelsdorfer Kirche – Veranstalter Fackenburger-Liedertafel von 1883.

05. Dezember 2016, 14.30 Uhr – SSC Adventfeier

19.12.2016 18.00 Adventsabend Gemeindesaal, Ahrensböker Straße 5, 23617 Stockelsdorf.

Diese detaillierte Aufzählung im Jahr 2016 zeigt den aktiven Teil des Männerchores.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.